Fehlerlösungen zu Gentoo

Hier finden Sie viele Fehler mit Hinweisen zur Lösung. Ich habe meine Lösungen zu Fehlern gesammelt und  stelle  diese hier zur Verfügung.

Egal welches Betriebssystem: es ist wichtig nach Updates zu überprüfen und diese zu installieren. Unter Gentoo erfolgt dies wie folgt:

Eine Aktualisierung des Portage-Baums über emerge –sync. Dann kann über den Befehl emerge -avuND nach Updates gesucht werden bzw. Programme mit neuen USE-Flags kompiliert werden. Diese werden nach Bestätigung mit yes installiert.


Wenn Portage sagt: „masked by: missing keyword“ während des emergens, bedeutet es, das ein Paket für Ihre Architektur nicht verfügbar ist, z.B. wenn Sie ein amd64 System benutzen und das entsprechende Paket ist nur verfügbar für „x86“.
Wenn Sie das Paket wirklich benötigen, können Sie folgendes versuchen:

  localhost # echo "category/package amd64 ~amd64" >> /etc/portage/package.keywords

Fehler: startx command not found
Bitte überprüfen, ob das Paket x11-base/xorg installiert ist.

Fehlermeldung in Portage bezüglich eines „Atoms“
(=Paketkategorie/Paketname-version) Dies ist was mal allgemein ein Paket-Atom nennt. Immer wenn man eine Fehlermeldung erhält, sind folgende Möglichkeiten der Auslöser:

  1. Sie haben den Namen des Pakets falsch eingegeben. Geben Sie ihn erneut ein  und emergen Sie nochmal.
    2. Das Atom, das Sie zu installieren versuchen, existiert nicht.

Beispiele von gültigen Paketatomen die maskiert oder entmaskiert werden müssen sind:

  • =x11-drivers/xf86-video-i128-1.2.1
  • =sys-apps/dbus-1.0.2
  • <=dev-libs/dbus-glib-0.73

iwconfig command not found
Bitte überpüfen Sie, ob das Paket net-wireless/wireless-tools installiert ist. Und ob die Option WLAN im Kernel aktiviert ist.

localhost /home/michi # emerge -av net-wireless/wireless-tools

sudo – command not found
Ist das Paket app-admin/sudo installiert?
Ist der User in der Gruppe wheel?
Beispieleintrag zum Hinzufügen des Users (Username bitte anpassen) in die Gruppe:

michi@localhost ~ $ su
Password: 
localhost # useradd -m -G users,wheel,audio -s /bin/bash username

 

Fehler locale not supported by C-Libary  oder  unsupported locale setting
Fehler in der lokalen Konfiguration. Es ist warscheinlich nur eine Locale angegeben. In der Datei /etc/env.d/02locale muss ausser de_DE noch LC_COLLATE=“C“ eingetragen werden.

 

The following REQUIRED_USE flag constraints are unsatisfied: cpu_flags_x86_sse?

Vor dieser Meldung wurden die mit der CPU zusammenhängenden USE-Flags überprüft. Die Informationen zum Prozessor sind nicht ausreichend oder gar nicht hinterlegt. Damit die korrekten USE-Flags aktiviert werden, wird ein Python-Skript zur Verfügung gestellt, das mit / proc / cpuinfo den korrekten Wert erzeugt. Es befindet sich im Paket app-portage /cpuid2cpuflags

Die Tastatur im Terminal ist ok, unter der grafischen Oberfläche nicht.
Die Tastatur wird in der globalen Konfiguration und in der X-Konfiguration festgelegt. Ein temporäres Schalten der deutschen Tastatur in der grafischen Oberfläche geht über

michi@localhost $ setxkbmap de

Die statische Änderung wird entweder im Menü des Windowmanager oder per Datei festgelegt.

 lspci command not found
Bitte sicherstellen, dass sys-apps/pci-utils installiert ist.

Secure Boot Fehler / Hinweis beim Booten des BIOS: Beitrag lesen

Unter der Grafiksoftware GIMP ist es nicht möglich Dateien als .png oder .gif zu exportieren , Fehlermeldung: „Der von Ihnen angegebene Dateiname besitzt keine bekannte Dateinamenserweiterung. Bitte geben Sie eine der bekannten Erweiterungen ein (z.B. .xcf oder .png) oder wählen Sie ein Dateiformat aus der gleichnamigen Liste.“
Lösung: Gimp mit USE png kompilieren

localhost # USE=png emerge -av gimp

 Die Einrichtung einer VPN Verbindung mit dem Networkmanager schlägt fehl. Es kommt der Hinweis nach einem fehlenden Plugin.

In diesem Fall muss der Networkmanager mit dem USE-Flag gtk neu kompiliert werden.

localhost # USE=gtk emerge -av networkmanager

Bei der Meldung ERROR: Cannot open TUN/TAP dev /dev/net/tun: No such file or directory (errno=2) ist vielleicht noch nicht das Modul geladen. Dies geht über

localhost # modprobe tun

Die Kernelunterstützung für Tun/Tap Devices unter Networkdrivers muss aktiv sein.

 

 connection time-out  , no response , authentification failed siehe Netzwerkkonfig

no screens found – ein Fehler der auftritt, wenn der Windowsmanager / GUI nicht erkannt oder gefunden wird.

Die Datei /etc/init.d/net.lo fehlt
Dies kann durch #emerge -av netifrc bereinigt werden.

 

Fehlermeldung bei der Speicherung von einem Dateiformat .png oder jpg:  GIMP Message: GIMP The given filename does not have any known file extension. Please enter a known file extension or select a file format from the file format list.
In diesem Fall eine Kompilierung mit dem USE-Flag png durchführen. Dann wird dies aber nur temporär installiert. Es ist empfehlenswert die Dateiendungen in die /etc/portage/make.conf hinzuzufügen. Zur Aktualisierung des Systems muss #emerge -avuND ausgeführt werden.

 

Eine make.conf zum Beispiel:

#nano -w /etc/portage/make.conf

# These settings were set by the catalyst build script that automatically
# built this stage.
# Please consult /usr/share/portage/config/make.conf.example for a more
# detailed example.
CFLAGS="-O2 -pipe"

# NOTE: This stage was built with the bindist Use flag enabled
PORTDIR="/usr/portage"
DISTDIR="/usr/portage/distfiles"
PKGDIR="/usr/portage/packages"

# This sets the language of build output to English.
# Please keep this setting intact when reporting bugs.
LC_MESSAGES=C
L10N=de
USE="X alsa tk png gif jpg jpeg"


Die Platte bringt den Fehler : only readable Error writing /test: Read-only file system
In diesem Fall die Datei /etc/fstab überprüfen. In dieser werden die Daten für die Partitionen gespeichert. Die Angebae rw macht ein Schreiben möglich. Ein Beispiel:

# /etc/fstab: static file system information.
#
# noatime turns off atimes for increased performance (atimes normally aren't
# needed); notail increases performance of ReiserFS (at the expense of storage
# efficiency). It's safe to drop the noatime options if you want and to
# switch between notail / tail freely.
#
# The root filesystem should have a pass number of either 0 or 1.
# All other filesystems should have a pass number of 0 or greater than 1.
#
# See the manpage fstab(5) for more information.
#

# <fs> <mountpoint> <type> <opts> <dump/pass>

# NOTE: If your BOOT partition is ReiserFS, add the notail option to opts.
#
# NOTE: Even though we list ext4 as the type here, it will work with ext2/ext3
# filesystems. This just tells the kernel to use the ext4 driver.
#
# NOTE: You can use full paths to devices like /dev/sda3, but it is often
# more reliable to use filesystem labels or UUIDs. See your filesystem
# documentation for details on setting a label. To obtain the UUID, use
# the blkid(8) command.

#LABEL=boot /boot ext4 noauto,noatime 1 2
#UUID=58e72203-57d1-4497-81ad-97655bd56494 / ext4 noatime 0 1
#LABEL=swap none swap sw 0 0
/dev/cdrom /mnt/cdrom auto noauto,ro 0 0
/dev/sda6             /              ext4             rw
/dev/sda3            /swap      swap