traceroute command not found

Traceroute ist ein Computerprogramm, das ermittelt, über welche Router und Internet-Knoten IP-Datenpakete bis zum abgefragten Rechner gelangen. Traceroute ist der Befehl unter Linux für das tracert unter Windows.

traceroute im xterm

Sollte unter Linux Gentoo die Meldung tracerout command not found kommen muss das Paket traceroute noch installiert werden.

#emerge -av traceroute

apache2: Syntax error on line 153 of /etc/apache2/httpd.conf

Grundinfos zur Installation und Konfiguration von Apache gibt es hier

here /home/michi # /etc/init.d/apache2 start
 * apache2 has detected an error in your setup:
apache2: Syntax error on line 153 of /etc/apache2/httpd.conf: Syntax error on line 4 of /etc/apache2/modules.d/70_mod_php.conf: Cannot load modules/libphp5.so into server: /usr/lib64/apache2/modules/libphp5.so: cannot open shared object file: No such file or directory
 * ERROR: apache2 failed to start

Diese Fehlermeldung tritt auf weil der Apache nach PHP 5 sucht. Ich hatte aber nur PHP7 installiert. Die installierte Verision von PHP kann wie folgt überprüft werden:

here /home/michi # eselect php list apache2
  [1]   php7.4 *

https://forums.gentoo.org/viewtopic-t-1112438.html

Ein evtl. weiterer Fehler beim Aufruf einer Datei:

Not Found

The requested URL was not found on this server.
Apache Server at localhost Port 80

Der Apache wurde anscheinend gestartet aber die Datei nicht gefunden.Apache ist der meistgenutzte Webserver im Internet. Er ist flexibel konfigurierbar und über eine Vielzahl von Modulen erweiterbar.

In Kombination mit MySQL und PHP oder Perl oder Python spricht man dann von einen LAMP-Server (Linux, Apache, MySQL und P wie PHP, Perl oder Python).

Überprüfen ob der Apache aktiv ist :

michi@here ~/arbion $ /etc/init.d/apache2 status
 * status: started

Sollte er nicht aktiv sein kann er über die Option start gestartet werden.

michi@here ~/arbion $ /etc/init.d/apache2 start

Die zentrale Konfigurationsdatei des Server ist apache2.conf im Verzeichnis /etc/apache2. Diese muss in der Regel allerdings nicht bearbeitet werden, da zusätzliche Konfigurationen in separaten Dateien angelegt werden können.

michi@here / $ cd /etc/apache2/
michi@here /etc/apache2 $ ls -all
insgesamt 40
drwxr-xr-x  4 root root  4096 28. Mär 11:57 .
drwxr-xr-x 86 root root  4096  2. Mai 13:35 ..
-rw-r--r--  1 root root  6491 28. Mär 11:57 httpd.conf
-rw-r--r--  1 root root 13064 28. Mär 11:57 magic
drwxr-xr-x  2 root root  4096 12. Apr 15:08 modules.d
drwxr-xr-x  2 root root  4096 28. Mär 11:57 vhosts.d

Es ist sinnvoll eine eigene Gruppe für den Apache anzulegen. Die derzeit vorhandenen Gruppen können wie folgt abgerufen werden:

here /var/www/localhost/htdocs # groups
root bin daemon sys adm disk wheel floppy tape video

Die Inhalte für den Server werden in einem als „document root“ bezeichneten Verzeichnis abgespeichert. Dies bedeutet, dass der Apache Webserver dort nach den auszuliefernden Dateien schaut. Bei Apache 2.4 lautet das Verzeichnis:

  • /var/www/html/

Legt man dort Dateien ab, so können diese mit

http://localhost/ bzw. http://SERVER-IP_ODER_NAME/

sudo groupadd www
sudo adduser BENUTZERNAME www
sudo chgrp www /var/www/html
sudo chmod g+w /var/www/html
sudo find /var/www/html -type d -exec chmod g+s {} \;